München - Wer Tiago Filipe Oliveira Dantas beim Training an der Säbener Straße beobachtet, erkennt ihn sofort, auch aus der Ferne.

Der 20-jährige Portugiese ist kleiner und schmaler als all seine Mitspieler, dadurch sticht er aus der Gruppe heraus. Wenn man nach einem ähnlich schmächtigen Bayern-Profi aus der Vergangenheit sucht, fällt einem der junge Mehmet Scholl ein. Aber Scholl (1,77 Meter) war immer noch neun Zentimeter größer als Dantas (1,68 Meter). Und mit dem Ball am Fuß einer der Besten seiner Generation.

Werbung
Werbung

Diesen Beweis muss Dantas noch erbringen – doch beim FC Bayern bekommt er nun die Chance dazu.

Flick wollte Dantas unbedingt

Seit 1. Januar ist das Mittelfeldtalent für Hansi Flicks Mannschaft spielberechtigt, die Hinrunde hatte Dantas bei den Amateuren in der 3. Liga verbracht. Der Grund: Seine Verpflichtung Anfang Oktober kam einen Tick zu spät, um ihn noch für die Bundesliga, Champions League und den Pokal zu melden. Deshalb nahm Dantas den Umweg über die Amateure, Flick ließ ihn aber schon regelmäßig bei seiner Mannschaft mittrainieren.

Was freilich nicht überraschend kam. Der Bayern-Coach ist schließlich die treibende Kraft bei dieser Personalie. Flick warb bei Sportdirektor Hasan Salihamidzic intensiv für den den Transfer von Dantas, der zunächst bis Saisonende von Benfica Lissabon ausgeliehen ist. Dann könnte Bayern ihn für 7,5 Millionen Euro kaufen.

Vertrauensverhältnis: Flick (l.) und Talent Dantas. © imago/Sven Simon

Vor einigen Jahren beobachtete Flick Dantas bei einem Jugendturnier in Portugal, seitdem ist er von den Fähigkeiten des kleinen Wuslers verzückt. Der Kontakt riss nie ab.

"Als Trainer macht es mir großen Spaß, mit ihm zu arbeiten", sagte Flick bei "Sport1" über Dantas: "Tiago ist ein toller Fußballer, er ist aufgeschlossen und wissbegierig. Er ist klein, aber hat eine starke Veranlagung."

Vor allem, was seine Technik und Übersicht angeht. Da erinnert er im Training ein bisschen an Scholl oder Thiago Alcántara, der vor dieser Saison zum FC Liverpool wechselte. Zumindest in Ansätzen.

Dantas stand bereits im Profikader

Dank dieser Talente führte Dantas Benficas U19 in der vergangenen Saison ins Finale der Uefa Youth League (2:3 gegen Real Madrid), für die Profimannschaft der Portugiesen spielte er aber insgesamt nur vier Minuten. Anders als Ex-Bayer Renato Sanches oder Juwel Joao Felix konnte er sich dort nicht durchsetzen. Und das hatte vor allem körperliche Gründe.

"An seiner Physis werden wir arbeiten. Wir haben einen klaren Plan, um diese zu verbessern", sprach Flick das Manko bei Dantas, der gegen Mainz erstmals im Profikader stand, bereits an. In der Hinrunde konnte der Neuzugang im Team der Amateure kaum überzeugen. Sechs Spiele, keine Torbeteiligung – so lautet Dantas' Bilanz. Eine Verletzung am Sprunggelenk machte es ihm zusätzlich schwer. Es war zu erkennen, dass Dantas den Übergang vom Jugend- zum Männerfußball noch nicht gemeistert hat. Ob Flick ihm dabei helfen kann?

Wegen Dantas: Kein Platz für Bayern-Talent Stiller?

Von Bayern zu Hoffenheim? Angelo Stiller (l.). © Rauchensteiner/Augenklick

Der Coach geht bei Dantas ein Wagnis ein. Zweifellos war der Mittelfeldspieler SEIN Transfer. Und damit wird gleichzeitig einem anderen Bayern-Talent der mögliche Weg ins Profi-Team verbaut: Angelo Stiller (19). Der gebürtige Münchner, der 2010 in die Bayern-Jugend wechselte, kam bei Flick zwar zu drei Kurzeinsätzen in dieser Hinrunde, doch er sieht langfristig keine Perspektive. Deshalb steht Mittelfeldspieler Stiller (Vertrag bis 2021) kurz vor einem Wechsel zur TSG Hoffenheim.

Am Bayern-Campus ist man nach AZ-Informationen verwundert, dass Dantas stärker eingeschätzt wird als Stiller. Dort sieht man es genau umgekehrt.